Dreier mit zwei Brüdern

Sex-Geschichten

Susanne musste einkaufen und irgendwie war das Einkaufszentrum extrem voll. Ich glaub es lag daran, weil am nächsten Tag  ein Feiertag ist und alle einkaufen würde, als gäbe es keinen Morgen mehr. Susanne erledigte schnell ihren einkauf, damit sie schnell wieder nach Haus kommt. Sie war alleine zu Hause, da ihr Mann am nächten Tag erst von einer Tagung zurückkehrt. Sie wollte es ich bequem machen und einfach mal wieder ein Buch lesen.

Schnell und zügig fuhr Susanne durch die Stadt. Der Verkehr war enorm an diesem Vorfeiertag.  Als Susanne an einer Ampel bremste, gab es einen dumpfen Schlag und sie wusste sofort, dass ihr jemand hinten aufs Auto drauf gefahren war. Genervt und fluchend fuhr sie an den Straßenrand, der Unfallverursacher folgte ihr und Susanne schimpfte vor sich hin. Sie stieg aus, aber was sie sagen wollte blieb ihr im Hals stecken, denn sie stand zwei gutaussehenden Männern ihres Alters gegenüber, die sich sofort herzlich bei ihr entschuldigten und offensichtlich auch noch Geschwister waren.

Susanne hatte ihren Schaden am Auto längst vergessen. Denn sie schaute verstohlen auf die knackigen Hintern und muskulösen Schultern der beiden Geschwister. „Es tut uns sehr  leid, dass wir Ihnen einen Schaden verursacht haben. Können wir das wieder gut machen? Den Blechschaden zahlt ja meine Versicherung, fragte sie der Fahrer, der ihr eine Visitenkarte in die Hand drückte. Aber ihr könntet  etwas für mich tun…“, raunte Susanne, die selbst nicht genau wusste, was sie da eignetlich sagte. Ihre Stimme und ihr Tonfall, den sie auf Lager hatte und ihr gieriger Blick auf die Hosenställe, ließen die Männer auf eine erotische Wiedergutmachung schließen. „Ich heiße Susanne, stellte sie sich noch geschwind vor. „Gerne begleiten wir Dich  Susanne, bekam sie zur Antwort, die sie frohlocken ließ.

Schnell war klar, dass sie ihr mit dem Wagen folgen würden. Susanne stieg in ihren leicht demolierten Wagen, schaute auf die Visitenkarte und lass die Namen der beiden Geschwister. Willy und Volker  hießen die zwei Brüder, die sich keineswegs aus dem Staub machen wollten, sondern ihr zu ihrem Haus folgten. Denn Susanne war eine vollblütige Frau mit sportlicher Figur und scharfen, üppigen Kurven, die sie gerne gemeinsam vernaschen würden. Bei Susanne angekommen folgten sie ihr in die Wohnung und Susanne öffnete sofort eine Flasche Sekt, stellte jedem ein gefülltes Glas hin, stieß mit ihnen an und verschwand einen Moment in ihrem ihrem Schlafzimmer. Fix zog sie sich ihre bequeme Unterwäsche aus und wechselte sie gegen rote Dessous, die sie eigentlich gar nicht anziehen hätte müssen.

Volker und Willy ließen sich einen neugierigen Blick nicht nehmen, als sie fast nackt zu ihnen zurück kam und sie mit zu einem großen Bett nahm. Fast synchron befreiten sich die zwei Brüder aus ihren Sachen und legten sich zu Susanne  nackt ins Bett mit schon harten Schwänzen. Ihre Männerhände  entkleideten Susanne,  die bereits sehr feucht an ihrer frisch entwachsten Muschi auslief. Wie lange hatte sie sich gewünscht, von zwei Männern genommen und benutzt zu werden. Dreier mit zwei Brüdern, das hätte sie sich nicht Träumen lassen. Also die Beiden Brüder sich jeweils einen ihrer Nippel vornahmen, wurde Susanne immer Geiler Willys Hand gleitete hinab zu ihrer rasierten Pussy, die Beine spreizten sich wie von selbst, als er ihre Schamlippen streichelte.Willy teilte ihre Schamlippen und drang tief mit seinen Fingern in die Möse ein.

Willy küsste sich über ihren Bauch hinab zu ihrer Scham, seine Zunge glitt sich an Susannes Kitzler und sie stöhnte immer Lauter unter der Hand und der Zunge der Männer, die ihr die Ärsche zuwandten. Schon hatte sie in jeder Hand einen harten, rasierten, kräftigen Schwanz, die sie gleichzeitig wichste. So ein geiler Dreier mit zwei Brüdern, habe ich mir schon lange mal gewünscht. Was ein Glück das es diesen Auffahrunfall gab. Es war eine hemmungslose fick Orgie.

So bereit wie in diesem Moment war Susanne noch nie gewesen, um eine hemmungslose Fickstute zu sein. Es war für sie gar keine Frage, ob sie mitmachen würde, als sich Willy auf den Rücken legte und sie auf sich zog. Mit ihrem Rücken lag sie auf seinem Bauch und Volker  spuckte auf seine Finger und rieb ihr kleines, enges Hintertürchen ein. Seufzend genoss Susanne seinen bohrenden Finger, der sich in ihren Po schob und die Hände des anderen Bruders, der ihr die Nippel zwirbelte und die Titten drückte. Volker nahm den rasierten Schwanz seines Bruders und setzte ihn am Po-Loch an, Susanne war tierisch geil auf den harten Fickriemen und sie presste ihren Hintern auf den dicken Schwanz, der bald tief in ihrem Arsch verschwunden war. Sie poppte sich den Arsch wund und flog von einem Orgasmus zum nächsten. So geilen Anal Sex hatte ich auch noch nie erlebt.

Volker wichste und schaute seinem Bruder zu, der von Susanne gevögelt wurde, bis ihn die auch die Lust so sehr packte. Susanne hätte vor Lust schreien können, als sich Volker zu ihnen gesellte, flüchtig seine Hand tief in ihre Muschi schob und dann seinen Schwanz packte, um ihn ihr in die heiße Spalte zu stoßen. Plötzlich wurde sie von zwei Männern in ihren heißen und nassen Löchern ausgefüllt. Noch nie hatte sie sich geiler gefühlt, noch nie wurde sie gleichzeitig in Arsch und Pussy gevögelt, doch es war das phänomenalste Gefühl, was sie sexuell jemals hatte erfahren dürfen. Volker stieß wieder und wieder hart zu, Susanne schlängelte sich dazu auf Willys Schwanz, der bis zum Schaft in ihrem engen, heißen Po-Loch steckte und alles im allem ließ sie von ihrem Orgasmus-Trip nicht mehr herunterkommen. Doch auch die beiden Brüder waren nah an ihren Orgsmen, sie setzten nach und nach zum  Abschluss ihres Dreiers an, poppten sie noch heftiger und zuerst schoss Willy Sahne in Irinas Povotze und  Vito spürte den zuckenden Schwanz des Bruders durch die Scheidenwand und spritzte ebenfalls heftig bis an Irinas Gebärmutter, während ihre Muschi ein letztes Mal wild zu zucken begann.

Wahre Erschöpfung machte sich breit, als sie sich voneinander gelöst hatten und mit pumpendem Atem auf der Matratze lagen. Wenn Irina damit gerechnet hatte, dass die Brüder nun gehen würden, hatte sie sich gewaltig getäuscht. An diesem Tag durfte sie noch die zwei Schwänze lutschen und sie wurde abwechselnd und gleichzeitig von Willy und Volker durchgevögelt, dass Susanne ihrem Mann am nächsten Tag wegen Schmerzen im Genitalbereich den Sex verweigern musste. Aber diese Schmerzen bereute sie keineswegs, etwas so geniales hatte sie noch nie erlebt und sie bewahrte die Visitenkarte sorgfältig für den Fall auf, dass sie eine Wiederholung davon brauchen würde.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen