Sex mit dem Vater und Bruder

Bruder fickt Schwester

Ich heiße Marie, bin 20 Jahre alt und hatte gerade mein ABI bestanden. Wie es dann so ist, man feiert sein ABI und hat dann erst einmal Ferien. 10 Woche hatte ich Zeit, bis meine Ausbildung zur Industriekauffrau losgehen sollte. Ich hatte vor erstmal drei Wochen zu arbeiten und den Rest der Ferien mit den Freundinnen zu feiern.
Wie es dann immer so ist. Ich kam fast jeden Abend angetrunken nach Hause oder ich übernachtete gleich bei einer Freundin. So war es auch an diesem Abend. Wir waren am Freitag ordentlich feiern gewesen und wir sind erst gegen 4 Uhr nach Hause gekommen. Diesmal übernachtete ich wieder bei meiner Freundin. Ich habe mit ihr im Zimmer geschlafen und musste so gegen 7 Uhr aufs WC. Ich stürmte ins Bad und da stand der Vater von Susanna und pinkelte im Stehen in das Klo. Ich schaute ihn an, hatte wohl noch einen ziemlich glasigen Blick und er schaute mich an und sagte: na noch nie einen Schwanz in echt gesehen? Ich schüttelte den Kopf und sagte: Ich müsste dann auch mal dringend.
Als er fertig war, ging er zur Seite und sagte zu mir, na setzt dich. Ich hatte so einen Druck in der Blase das es mir völlig egal war das der Vater von Susanna noch vor mir stand. Ich zog meinen Slip runter und setzte mich auf das Wc. Er sagte: hast eine süße Maus zwischen den Beinen und ich sah das sein Schwanz gleich steif wurde. Er kam auf mich zu und drückte mir seinen prallen und harten Schwanz an meine Lippen. Ich öffnete den Mund und schon schob er mir seinen rasierten Prügel rein.
Ich bließ ihm den Schwanz und er spritzte mir seine Wichse den Mund. Mein Pipi lief immer noch und er griff mir dabei an die Möse. Ich stöhnte auf und als ich fertig war hob er mich hoch, setzte mich auf das Waschbecken, schob mein T-Shirt hoch und saugte meine kleinen Titten und dann spürte ich den Schwanz an meinen nassen Loch, er schob ihn einfach rein und bumste mich. Ich wurde geil und stöhnte, er fickte und fickte mich und dann entlud er sich in mir.
Er küsste mich und sagte: kannst gern noch mal auf Besuch kommen.
Ich zog meinen Slip hoch und ging nochmal ins Bett zur Susanna . Um 12 standen meine Freundin und ich verkatert auf. Ich fühlte was Klebriges zwischen den Beinen und da wusste ich das nur einen geilen Traum hatte, sondern das ich wirklich von dem Vater meiner Freundin gefickt worden bin. Scheiße dachte ich, da bummst mich der Vater von Susanna und ich krieg es gar nicht richtig mit.
Nach dem Frühstück ging ich dann endlich mal nach Hause.
Da ich von unserer Partynacht total kaputt war, legte ich mich nochmal ins Bett um noch ein kleines Schläfchen zu machen.
Gegen 17:00 Uhr weckte mich mein Bruder, er kam ans Bett und fasste mich an meiner Schulter. Ich war wohl noch im leichten Schlafmodus und murmelte was von, na los fick mich, ich will noch schlafen, mach es mir einfach von hinten.
Mein Bruder, 17 Jahre, hatte nichts Besseres zu tun als meinen Slip zur Seite zu schieben und seine Schwester zu bumsen.
Ich fand es toll gefickt zu werden und genoss es den Schwanz immer rein und rausgleiten zu spüren. Mein Bruder hatte einen großen ordentlichen Prügel der mich ordentlich geil machte. Dann bekam ich einen Orgasmus der mich wach werden ließ und ich spürte wie mein Bruder mir seinen Saft in den Bauch drückte.
Ich drehte mich um und sagte: sag mal spinnst du, deine eigene Schwester zu ficken? Er sagte: du hast doch gesagt ich soll ihn reinschieben.
Ich sah ihn an und sagte: Mensch ich hab doch geträumt, aber schön war´s doch. Wenn du willst wiederholen wir das mal mit allem Drum und Dran.
So kam es das ich in meinen letzten Ferien mit meinem Bruder eine wundervolle Zeit hatte in der wir viel Sex hatten.
Ich habe mich nicht mehr so betrunken, ich wollte, wenn es Sex gab mit vollem Verstand dabei sein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen